Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Marxen

Ortsbrandmeister Marc Borchers wiedergewählt – Einsatzzahlen auf Rekordhoch

(fba) Marxen. Zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Marxen in der Fahrzeughalle der Wehr. Neben einer Vielzahl an Aktiven und Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung durfte Ortsbrandmeister Marc Borchers den Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, den stellv. Abschnittsleiter Jonny Anders, den stellv. Gemeindebrandmeister Sebastian Seiter und den Vorsitzenden des Fördervereins Jürgen Tiedt sowie weitere Gäste begrüßen. Als wichtigster Tagesordnungspunkt stand die Wahl des Ortsbrandmeisters an. Amtsinhaber Marc Borchers stellte sich für eine dritte Amtszeit zur Verfügung und wurde von der Versammlung in geheimer Wahl wiedergewählt.

In seinem Jahresrückblick berichtete Borchers von einem Rekordjahr bei den Einsätzen. Die Wehr wurde 2022 zu insgesamt 66 Einsätzen gerufen. Diese schlüsselten sich in sechs Brandeinsätze, 46 technischen Hilfeleistungen und 14 Einsätze der Helfer-vor-Ort Gruppe auf. Insbesonders die Stürme im Februar forderten die Wehr über 20-mal. Weiterhin werden der Brand mehrerer PKWs in Brackel, ein Dachstuhlbrand in Asendorf sowie ein Brand in einer Marxener Gewerbehalle, ein Schornsteinbrand in Marxen sowie ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Marxen und Ramelsloh in Erinnerung bleiben. Auch der Mitgliederstand ist auf einem weiterhin hohen Niveau: Stand 31.12.2022 engagierten sich 69 Mitglieder in der aktiven Wehr, elf Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung, 15 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr sowie 20 Kinder in der Kinderfeuerwehr. Somit hat die Wehr Marxen aktuell beachtliche 115 Mitglieder zu verzeichnen. In zahlreichen Übungsdiensten und Lehrgängen wurde der Ausbildungsstand weiter verbessert. Im Sommer veranstaltete die Wehr zum ersten Mal einen „Erste-Hilfe-Tag für Marxen“ und erhielt dafür viele positive Rückmeldungen.

Die Betreuer der Jugendfeuerwehr leisteten im vergangenen Jahr im Schnitt beachtliche 280 Stunden Jugendarbeit! Die Jugend konnte so wieder an vielen Veranstaltungen teilnehmen. Als „Highlight“ bezeichnete Jugendwartin Lara Prauß das Kreiszeltlager im Sommer in Stelle. Sie dankte allen Mitstreitern für ihre Unterstützung. Auch die Kinderfeuerwehr war wieder bei vielen Diensten und Veranstaltungen aktiv. Unter Anderem wurden die Kids spielerisch in „Erster-Hilfe am Kuscheltier“ geschult. „Wir sind immer wieder begeistert, was die Kids schon alles können!“, so die stellv. Kinderfeuerwehrwartin Janine Ramdohr.

Der stellvertretende Abschnittsleiter Jonny Anders überbrachte die Grüße aus der Kreisfeuerwehr und durfte anschließend teils hohe Ehrungen aussprechen: Ehrenortsbrandmeister Hans-Heinrich Henke erhielt die Ehrennadel für 60-jährige Mitgliedschaft. Horst Kröger ist seit 50 Jahren dabei, Kai Lothar Henning seit 25 Jahren.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Sebastian Seier übertrachte die Grüße aus der Samtgemeindefeuerwehr und von Gemeindebrandmeister Arne Behrens. Er dankte allen Anwesenden für die geleistete Arbeit und hob dabei ganz besonders die Nachwuchsarbeit hervor: „Die Jugendarbeit hier in Marxen sucht ihresgleichen!“, so Seier. Im Anschluss an seine Worte durfte er zahlreiche Beförderungen aussprechen: Lara Prauß beförderte er zur Löschmeisterin. Marek Schnepel und Jonas Beutel sind nun Hauptfeuerwehrmänner, Janine Ramdohr Hauptfeuerwehrfrau. Gleich sechs Mal durfte er in den Dienstgrad Feuerwehrfrau befördern: diesen Dienstgrad haben nun Fenja Beecken, Emelie Buntrock, Lea Sophie Ravens, Pia Helena Ristau, Celina Stark und Leni Wedemann inne.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Jonas Hinrichs in das neu geschaffene Amt des HvO-Beauftragten gewählt. Fenja Beecken wird ihm als Stellvertreterin zur Seite stehen. Jens Baumann wurde im Amt des Atemschutzgerätewartes bestätigt. Tim Böhmelt beerbt den scheidenden Gruppenführer Klaus Beier.

Bild 1: V.li.: SGBgm Olaf Muus, Al-v Jonny Anders, Ehrenortsbm Hans Heinrich Henke, Kai Lothar Hennig, Horst Kröger, Ortsbm Marc Borchers und Gbm-v Sebastian Seier
Bild 2: Die Beförderten mit SGBgm Olaf Muus (li.), Ortsbm Marc Borchers (2.v.re.) und Gbm-v Sebastian Seier (re.)

Bild 3: Soll sechs weitere Jahre Ortsbm bleiben: Marc Borchers

Erste-Hilfe-Tag war ein voller Erfolg

Am vergangenen Sonntag haben wir erstmals einen Erste-Hilfe-Tag ausgerichtet. An fünf Stationen konnten sich die Besucher zu den Themen Notruf, Druckverband, Seitenlage, Helmabnahme und Reanimaton fortbilden. Bei einem Interview mit einer Notärztin und bei einer spektakulären Vorführung der HvO-Gruppe konnten die Besucher sich weitere wichtige Infos uns Erkenntnisse abholen. Zudem konnte ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug des DRK besichtigt werden. Die Firma „Die Notfalltrainer“ war mit einem Infostand vertreten. Besucher und Ausrichter konnten sich bei sommerlichen Temperaturen an einem Grillstand oder einem Kuchenbuffet stärken. Rund 100 Besucher waren der Einladung gefolgt, sodass die Organisatoren ein positives Fazit ziehen konnten.

Text: F. Baden; Bild: E. Buntrock

Brandflohabnahme bei der Kinderfeuerwehr

Alle Kinder haben die Prüfung mit Bravour bestanden

(fba) Brackel. Am vergangenen Sonntag durften 37 Kinder aus den verschiedenen Kinderfeuerwehren des Landkreises die Brandflohabnahme absolvieren. Daran nahmen auch 16 Kinder aus der Samtgemeinde Hanstedt, zehn Kinder aus Marxen und sechs Kinder von der Kinderfeuerwehr Thieshope, teil. Die Kinder mussten an fünf Stationen ihre erworbenen Kenntnisse zeigen. So musste das Verbrennungsdreieck erklärt, Erste Hilfe geleistet und ein kleiner Löschangriff aufgebaut werden. Weiterhin mussten die Kinder erklären, wie man sich bei einem Unfall verhält, ein Puzzle in Teamarbeit lösen und verschiedene Fragen zum Allgemeinwissen beantworten.

Der Brandfloh ist die höchste Auszeichnung, die in der Kinderfeuerwehr erworben werden kann. Alle angetretenen Kinder bestanden die Prüfungen mit Bravur und konnten stolz die von Gemeindebrandmeister Arne Behrens verliehene Auszeichnung entgegennehmen.

Besuch des Verkehrssicherheitsbeauftragten bei der Kinderfeuerwehr

In zwei Gruppen haben am 17.06.2021 die Kinder der Kinderfeuerwehr „Marxener Wölfe“ dem Verkehrssicherheitsbeauftragten des Landkreises Harburg, Dirk Poppinga, ihre Fahrräder vorgeführt und auf Verkehrstauglichkeit prüfen lassen. Zudem brachte er ihnen anschaulich die Notwendigkeit von Katzenaugen und Beleuchtung sowie die Wichtigkeit des Helmtragens näher. 

Weiterhin wurde den Kindern anschaulich beigebracht, welchen großen Einfluss der „Tote Winkel“ an einem Auto hat. Sowohl die Kids als auch Dirk Poppinga hatten eine Menge Spaß an dem Nachmittag. Im nächsten Jahr ist wieder eine solche Veranstaltung geplant.

Text und Bild: N. Timm – FF Marxen

Wiederaufnahme Übungsdienst Kinderfeuerwehr

Nach vielen Monaten coronabedingter Unterbrechung durfte unsere Kinderfeuerwehr nun wieder mit dem Übungsdienst starten. In Kleingruppen wurde den Kids dabei das spannende Thema „Atemschutz“ näher gebracht. Jeder durfte eigens für die Kinder- und Jugendfeuerwehren angefertigte Atemschutzübungsgeräte anlegen und einen Parcours absolvieren.