Jugendflamme 1 erfolgreich gemeistert

Einige Jungs und Mädels unserer Jugendfeuerwehr haben Anfang der Woche erfolgreich die Abnahme der Jugendflamme 1 bestanden! 🙂

Unser Fiete wurde dabei nicht nur jüngster sondern auch bester Teilnehmer und durfte einen Pokal mit nach Hause nehmen! 🙂

Wir sind stolz auf euch! Weiter so!

Hier der offizielle Pressebericht der Pressestelle FF SG Hanstedt

Abnahme der Jugendflamme
(jma) Brackel. Aufgrund der Pandemie konnte im letzten Jahr keine Abnahme der Jugendflamme 1 in den Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt stattfinden. Jetzt war es soweit. Nach
intensiver Vorbereitung in den einzelnen Jugendabteilungen der Feuerwehren, freuten sich die Jungen und Mädchen darauf ihr Erlerntes endlich unter Beweis stellen zu können. Die Jugendflamme ist kein Wettbewerb, sondern ein Ausbildungsnachweis in Form eines
Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Die „Deutsche Jugendfeuerwehr“ gibt einen bundeseinheitlichen Rahmenplan für die Bedingungen, Durchführung und Vergabe vor. So müssen
die Nachwuchskräfte mindestens ein Jahr in der Jugendabteilung aktiv sein. Die Vorbereitung auf die Jugendflamme soll eine Möglichkeit sein, die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr abwechslungsreich, strukturiert und somit interessant zu gestalten. Am Montagabend, im und vorm Gerätehaus in Brackel, absolvierten die Mädchen und Jungen
unter den Augen ihrer Jugendwarte die Prüfungsaufgaben. Zu den feuerwehrtechnischen Aufgaben gehörten unter anderem das Aus- und Einrollen eines C-Schlauches, drei verschiedene Knoten zu binden und unterschiedliche Leinen zu benennen. Eine weitere Herausforderung war
das Erkennen von Hydranten-Schildern und deren Bedeutung zu erklären. Auch Maßnahmen der Ersten Hilfe, mit dem Absetzen des Notrufs, eine Trage aufbauen, sowie das Anlegen eines Druckverbandes waren zu bewältigen. Schließlich mussten sie ihre körperliche Fitness mit einem
50 Meter Sprint unter Beweis stellen. Zum Abschluss konnten die Jugendwartinnen der Samtgemeinde Nicole Heerßen und Sabrina
Horstmann berichten, dass alle 58 Mädchen und Jungen ihre Prüfung zur Jugendflamme bestanden haben. Aus den Händen ihrer Betreuer erhielten sie ihr Abzeichnen in Form eines Ansteckers. Mit einer Plakette wurde das beste Jugendfeuerwehrteam geehrt. In diesem Jahr konnte sich die Jugendabteilung der Feuerwehr Brackel durchsetzen. Der 11jährige Fiete aus der Jugendfeuerwehr Marxen wurde, als jüngster Teilnehmer, zusätzlich mit den meisten Punkten, mit einem Pokal ausgezeichnet.

Jüngster und gleichzeitig bester Teilnehmer: Fiete

Erfolgreiche Jugendfeuerwehr

Beim diesjährigen Samtgemeindejugendfeuerwehrtag in Hanstedt ging unsere Jugendfeuerwehr mit gleich zwei Gruppen an den Start. Während Gruppe „Marxen 1“ mit Platz zehn von 18 Gruppen einen beachtlichen Mittelfeldplatz erringen konnte, reichte es für die Gruppe „Marxen 2“ mit Platz drei sogar fürs Treppchen! Herzlichen Glückwunsch!

Bild: S. Westermann – Text: F. Baden

Leistungsspange bestanden!

Fünf Mädels und Jungs unserer Jugendfeuerwehr haben jetzt die Prüfung zur Leistungsspange bestanden!

Normalerweise finden Ausbildung und Prüfung zur Leistungsspange im Rahmen des Kreiszeltlagers statt. Da dieses letztes Jahr wegen Corona abgesagt werden musste, wurden Ausbildung und Prüfung nun auf dem Sportplatz in Stelle nachgeholt.

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die in der Jugendfeuerwehr verliehen wird. Bei der Prüfung gilt es verschiede Disziplinen zu absolvieren: Aufbau eines Löschangriffs, ein Staffellauf, eine Schnelligkeitsübung, Kugelstoßen, die Beantwortung von diversen Fragen sowie der Gesamteindruck.

Aus unseren Reihen haben Celina, Carlos, Pia, Fenja und Emelie die Prüfung angetreten und allesamt bestanden! „Wir sind mächtig stolz und freuen uns mit den fünf!“, so Jugendwartin Lara Prauß.

Jugendwartin Lara Prauß und Jugendwart-V Jonas Beutel sind stolz auf Carlos, Pia, Celina, Fenja und Emelie
JF Marxen: einfach eine tolle Truppe!

Ideenreiche Jugendfeuerwehr

Ob Knotenkunde mit Lakritzschnecken oder gemeinsames Kochen einer „Feuerwehrsuppe“ via Videokonferenz: unserer Jugendfeuerwehr scheinen die Ideen nicht auszugehen! Die Betreuer der Jugendfeuerwehr um Jugendwartin Lara Prauß hatten in den letzten Wochen einiges vorbereitet, um während der Coronapandemie den Kontakt zu den Jugendlichen zu halten. So wurde z.B. via Videokonferenz gemeinsam eine „Feuerwehrsuppe“ gekocht. In Überraschungspaketen lieferten die Betreuer den Jugendlichen die Zutaten direkt an die Haustür. In weiteren Paketen wurden dann Online-Dienstpläne, extra für die Jugendlichen gestaltete Buttons und Lakritzschnecken verteilt. Mit dem Lakritz wurden dann, ebenfalls via Videokonferenz, fleißig Knoten geübt.

Super Arbeit! Macht weiter so!

Truppmannabnahme und Vereidigung

Wieder trägt die tolle Arbeit der #jfmarxen Früchte: am Nachmittag bestanden Ben Warnecke, Jonas Hinrichs und Tristan Carlos Meyer ihre Prüfung „Truppmann Teil 1“ und dürfen nun am aktiven Dienst teilnehmen!

Diese Prüfung bestanden Ingo Bodtke, Ben Thiemann und Alexander Scharpff bereits im vergangenen Jahr. Alle drei wurden heute Nachmittag vereidigt. Herzlich willkommen ihr Sechs! Wir freuen und mit euch und auf die gemeinsame Zukunft!

JF Marxen erhält neue T-Shirts

Die Mädchen und Jungs der Marxener Jugendfeuerwehr dürfen sich über neue T-Shirts freuen. Das Geld für die Shirts hatten sich die Jugendlichen teilweise selber verdient. So wurden z.B. Waffeln verkauft. Den fehlenden Betrag gaben dann großzügige Spender dazu. Jugendwartin Lara Prauß bedankte sich bei allen Unterstützern und Spendern. „Jetzt können wir wieder in einheitlichen Look auftreten!“, so die Jugendwartin.

 

Jugendfeuerwehr besichtigt Hamburger Flughafen

Für die diesjährige Weihnachtsfeier unserer Jugendfeuerwehr hatten sich die Betreuer um Jugendwartin Lara Prauß etwas ganz Besonderes überlegt: mit Bussen ging es für unsere Nachwuchsretter zu einer Besichtigung des Hamburger Flughafens. Anhand eines riesigen Modells wurde ihnen dort zunächst die Geschichte und der Ablauf des Flughafens erklärt. Anschließend wurden die Jungs und Mädels mit Bussen über das Rollfeld gefahren und konnten sich dort die startenden und landenden Flugzeuge live und in Farbe ansehen. Ein besonderes Highlight war dann schlussendlich der Besuch bei der Flughafenfeuerwehr. Ganz besonders die dort stationierten Spezialfahrzeuge sorgten für großes Staunen! Eben alles mindestens eine Nummer größer als bei uns! Die Wache und die Fahrzeuge wurden von den Flughafenfeuerwehrleuten geduldig erklärt. Für alle Beteiligten ein besonderer und unvergesslicher Tag!

Text: F. Baden – Bild: S. Westermann