Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Marxen

Ortsbrandmeister Marc Borchers wiedergewählt – Einsatzzahlen auf Rekordhoch

(fba) Marxen. Zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Marxen in der Fahrzeughalle der Wehr. Neben einer Vielzahl an Aktiven und Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung durfte Ortsbrandmeister Marc Borchers den Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, den stellv. Abschnittsleiter Jonny Anders, den stellv. Gemeindebrandmeister Sebastian Seiter und den Vorsitzenden des Fördervereins Jürgen Tiedt sowie weitere Gäste begrüßen. Als wichtigster Tagesordnungspunkt stand die Wahl des Ortsbrandmeisters an. Amtsinhaber Marc Borchers stellte sich für eine dritte Amtszeit zur Verfügung und wurde von der Versammlung in geheimer Wahl wiedergewählt.

In seinem Jahresrückblick berichtete Borchers von einem Rekordjahr bei den Einsätzen. Die Wehr wurde 2022 zu insgesamt 66 Einsätzen gerufen. Diese schlüsselten sich in sechs Brandeinsätze, 46 technischen Hilfeleistungen und 14 Einsätze der Helfer-vor-Ort Gruppe auf. Insbesonders die Stürme im Februar forderten die Wehr über 20-mal. Weiterhin werden der Brand mehrerer PKWs in Brackel, ein Dachstuhlbrand in Asendorf sowie ein Brand in einer Marxener Gewerbehalle, ein Schornsteinbrand in Marxen sowie ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Marxen und Ramelsloh in Erinnerung bleiben. Auch der Mitgliederstand ist auf einem weiterhin hohen Niveau: Stand 31.12.2022 engagierten sich 69 Mitglieder in der aktiven Wehr, elf Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung, 15 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr sowie 20 Kinder in der Kinderfeuerwehr. Somit hat die Wehr Marxen aktuell beachtliche 115 Mitglieder zu verzeichnen. In zahlreichen Übungsdiensten und Lehrgängen wurde der Ausbildungsstand weiter verbessert. Im Sommer veranstaltete die Wehr zum ersten Mal einen „Erste-Hilfe-Tag für Marxen“ und erhielt dafür viele positive Rückmeldungen.

Die Betreuer der Jugendfeuerwehr leisteten im vergangenen Jahr im Schnitt beachtliche 280 Stunden Jugendarbeit! Die Jugend konnte so wieder an vielen Veranstaltungen teilnehmen. Als „Highlight“ bezeichnete Jugendwartin Lara Prauß das Kreiszeltlager im Sommer in Stelle. Sie dankte allen Mitstreitern für ihre Unterstützung. Auch die Kinderfeuerwehr war wieder bei vielen Diensten und Veranstaltungen aktiv. Unter Anderem wurden die Kids spielerisch in „Erster-Hilfe am Kuscheltier“ geschult. „Wir sind immer wieder begeistert, was die Kids schon alles können!“, so die stellv. Kinderfeuerwehrwartin Janine Ramdohr.

Der stellvertretende Abschnittsleiter Jonny Anders überbrachte die Grüße aus der Kreisfeuerwehr und durfte anschließend teils hohe Ehrungen aussprechen: Ehrenortsbrandmeister Hans-Heinrich Henke erhielt die Ehrennadel für 60-jährige Mitgliedschaft. Horst Kröger ist seit 50 Jahren dabei, Kai Lothar Henning seit 25 Jahren.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Sebastian Seier übertrachte die Grüße aus der Samtgemeindefeuerwehr und von Gemeindebrandmeister Arne Behrens. Er dankte allen Anwesenden für die geleistete Arbeit und hob dabei ganz besonders die Nachwuchsarbeit hervor: „Die Jugendarbeit hier in Marxen sucht ihresgleichen!“, so Seier. Im Anschluss an seine Worte durfte er zahlreiche Beförderungen aussprechen: Lara Prauß beförderte er zur Löschmeisterin. Marek Schnepel und Jonas Beutel sind nun Hauptfeuerwehrmänner, Janine Ramdohr Hauptfeuerwehrfrau. Gleich sechs Mal durfte er in den Dienstgrad Feuerwehrfrau befördern: diesen Dienstgrad haben nun Fenja Beecken, Emelie Buntrock, Lea Sophie Ravens, Pia Helena Ristau, Celina Stark und Leni Wedemann inne.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Jonas Hinrichs in das neu geschaffene Amt des HvO-Beauftragten gewählt. Fenja Beecken wird ihm als Stellvertreterin zur Seite stehen. Jens Baumann wurde im Amt des Atemschutzgerätewartes bestätigt. Tim Böhmelt beerbt den scheidenden Gruppenführer Klaus Beier.

Bild 1: V.li.: SGBgm Olaf Muus, Al-v Jonny Anders, Ehrenortsbm Hans Heinrich Henke, Kai Lothar Hennig, Horst Kröger, Ortsbm Marc Borchers und Gbm-v Sebastian Seier
Bild 2: Die Beförderten mit SGBgm Olaf Muus (li.), Ortsbm Marc Borchers (2.v.re.) und Gbm-v Sebastian Seier (re.)

Bild 3: Soll sechs weitere Jahre Ortsbm bleiben: Marc Borchers

Abnahme der Jugendflamme

Unsere JF hat wieder sehr erfolgreich die Abnahme der Jugenflamme 1 bestanden: Jannick, Julius, Emilie und Christopher haben das beste Durchschnittsergebnis aller Gruppen erreicht!

Hier der offizielle Bericht der Samtgemeindefeuerwehr:

(jma) Brackel. Die Jungen und Mädchen der Jugendabteilungen der Feuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt hatten sich intensiv auf die Abnahme der Jugendflamme 1 vorbereitet. In und vor dem Gerätehaus in Brackel konnten die Jugendlichen ihr Erlerntes unter Beweis stellen. Unter den Augen der Jugendwarte galt es zahlreiche Prüfungen zu meistern. Sie mussten mit einem 50 Meter Sprint ihre körperliche Fitness unter Beweis stellen, einen C-Schlauch ausrollen und anschließend wieder aufrollen. Auch Maßnahmen der „Ersten Hilfe“, mit dem Absetzen des Notrufes, eine Trage aufbauen, sowie das Anlegen eines Druckverbandes gehörten zu den Prüfungsaufgaben. Eine weitere Herausforderung war das Binden von drei verschieden Knoten, das Erkennen von Hydrantenschildern und deren Bedeutung, sowie die Erklärung der Funktionsweise eines Verteilers und eines C-Strahlrohres mit ihren Bauteilen. Die Jugendwartinnen der Feuerwehren der Samtgemeinde Nicole Heerßen und Sabrina Horstmann waren mit dem Ergebnis ihrer Jugendabteilungen sehr zufrieden. Alle 24 Mädchen und Jungen hatten die Prüfung zur Jugendflamme 1 bestanden. Aus den Händen ihrer Betreuer und dem Samtgemeindebrandmeister erhielten sie ihr Abzeichen in Form eines Ansteckers. Das durchschnittlich beste Ergebnis erreichte die Jugendabteilung Marxen. Mit einer Plakette wurde das Team geehrt. Einen Pokal bekam die 11jährige Julina aus der Jugendfeuerwehr Hanstedt übereicht. Sie wurde als jüngster Teilnehmer, zusätzlich mit den meisten Punkten ausgezeichnet. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Die „Deutsche Jugendfeuerwehr“ gibt hierzu einen bundeseinheitlichen Rahmenplan vor.

Samtgemeindejugendfeuerwehrtag Schierhorn

(fba) Schierhorn. Bei bestem Wetter konnten jetzt insgesamt elf Gruppen aus den Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt beim beliebten Samtgemeindejugendfeuerwehrtag an den Start gehen. Auch eine „Elterngruppe“ war, natürlich außerhalb der Wertung, mit dabei. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Schierhorn fand dieser Tag in diesem Jahr in Schierhorn statt. Wie schon im Jahr 2021 wurde der Wettbewerb als Marsch durchgeführt, um auf alle Coronaregeln reagieren zu können. In diesem Jahr führte der Marsch rund 6,5km durch und um die Ortschaft Schierhorn. An insgesamt neun Posten galt es verschiedene Geschicklichkeitsübungen und Teamaufgaben zu bewältigen oder Schätzfragen zu beantworten. Auf dem Schierhorner Sportplatz konnten sich die Teilnehmer und die zahlreichen Besucher mit Gegrilltem und Erfrischungsgetränken stärken. Am Ende des Tages nahm die Gruppe „Hanstedt 3“ den begehrten Pokal mit nach Hause. Die Hanstedter siegten vor den Gruppen „Asendorf/Quarrendorf“ und „Hanstedt 2“. Samtgemeindejugendwartin Nicole Heerßen bedankte sich bei der ausrichtenden Wehr sowie bei den Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde, die je einen Posten ausgearbeitet und besetzt hatten.

Edit: unsere Gruppe belgte einen starken fünften Platz!

Fünf Leistungsspangen für unsere Jugendfeuerwehr

Heute haben fünf Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr die Leistungsspangenprüfung abgelegt. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung die in der Jugendfeuerwehr überhaupt erreicht werden kann. Carlos, Simon, Tom, Louis und Frieda haben sich dafür während der Zeltlagerwoche intensiv vorbereitet und können die Auszeichnung stolz mit nach Hause nehmen! Herzlichen Glückwunsch!

V.li: Jugendwartin Lara Prauß, Stellv. Jugendwart Jonas Beutel, die fünf Leistungsspangenträger Carlos, Simon, Tom, Loius und Frieda mit OrstBm-v Peter Riecken

Erste-Hilfe-Tag war ein voller Erfolg

Am vergangenen Sonntag haben wir erstmals einen Erste-Hilfe-Tag ausgerichtet. An fünf Stationen konnten sich die Besucher zu den Themen Notruf, Druckverband, Seitenlage, Helmabnahme und Reanimaton fortbilden. Bei einem Interview mit einer Notärztin und bei einer spektakulären Vorführung der HvO-Gruppe konnten die Besucher sich weitere wichtige Infos uns Erkenntnisse abholen. Zudem konnte ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug des DRK besichtigt werden. Die Firma „Die Notfalltrainer“ war mit einem Infostand vertreten. Besucher und Ausrichter konnten sich bei sommerlichen Temperaturen an einem Grillstand oder einem Kuchenbuffet stärken. Rund 100 Besucher waren der Einladung gefolgt, sodass die Organisatoren ein positives Fazit ziehen konnten.

Text: F. Baden; Bild: E. Buntrock

Jugendfeuerwehr sammelt Müll

Unsere Jugendfeuerwehr hat, wie in jedem Jahr, wieder aktiv am Marxener Umwelttag teilgenommen. Beim Umwelttag gehen freiwillige Bürger auf verschiedenen Touren durchs Dorf und befreien die Wege von unachtsam weggeworfenem Müll. Unsere Jungs und Mädels waren auch in diesem Jahr zahlreich und fleißig mit dabei. Vielen Dank für eure Unterstützung!